11.05.2023

Omnes Capital steigt beim Photovoltaik-Spezialisten CCE Holding ein

Der Photovoltaikmarkt boomt und ist zu einem elementaren Bestandteil aller Energiewende-Szenarien geworden. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2022 rund 7,72 Mrd. EUR in die Photovoltaiktechnologie investiert.

Allgemein, Emergers, optional

Der Photovoltaikmarkt boomt und ist zu einem elementaren Bestandteil aller Energiewende-Szenarien geworden. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2022 rund 7,72 Mrd. EUR in die Photovoltaiktechnologie investiert. Die alternative Energiegewinnung genießt in Europa eine hohe Akzeptanz und wird in den kommenden Jahren einen immer größeren Anteil an der Stromerzeugung einnehmen. Immer mehr Länder setzen auf erneuerbare Energien, um ihre Stromversorgung umweltfreundlicher zu gestalten. Damit steigt auch die Nachfrage nach PV-Modulen und Solaranlagen. Dabei werden die Module nicht mehr nur für den Eigenbedarf genutzt, sondern zunehmend auch für den Verkauf von Strom an Dritte. Dies hat zu neuen Geschäftsmodellen geführt und den Markt für Solarenergie erweitert. Darüber hinaus entwickelt die PV-Industrie kontinuierlich neue Technologien und Materialien, die die Effizienz und Leistungsfähigkeit von PV-Modulen erhöhen und den Wirkungsgrad verbessern – bei gleichzeitig sinkenden Kosten für Endverbraucher und Betreiber. Nicht zuletzt wird die Entwicklung durch die Politik vorangetrieben. Zahlreiche Regierungen auf der ganzen Welt haben Maßnahmen ergriffen, um die Nutzung von Solarenergie zu fördern und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu beschleunigen. Dies hat die Nachfrage nach PV-Modulen weiter angekurbelt.

Auch der in Paris ansässige Private-Equity- und Infra-struktur-Investor Omnes hält an dieser Entwicklung fest und hat sich am führenden deutsch-österreichischen Photovoltaik-Entwickler CCE mit Sitz in Wien beteiligt. Die Investition erfolgte über den auf Erneuerbare Energien spezialisierten Fonds Capenergie 5. Die von Omnes bereitgestellten Mittel sollen das Wachstum von CCE zu einem führenden internationalen Independent Power Producer (IPP) beschleunigen.

CCE ist das Ergebnis der Fusion zweier PV-Entwickler, der österreichischen Clean Capital Energy und der deutschen Enernovum. Die beiden Unternehmen wurden 2010 gegründet und arbeiten bereits seit mehreren Jahren erfolgreich zusammen. Im Jahr 2021 entstand hieraus gemeinsam mit der Ärzteversorgung Thüringen die CCE Holding. In dem noch jungen Unternehmen sollen nun alle operativen Einheiten und die Projektpipeline von über 4 Gigawatt gebündelt werden. Mit dem Einstieg von Omnes als strategischem Partner sollen insbesondere die Pipeline-Projekte realisiert sowie der langfristige Bestandsaufbau und der Übergang zu einem führenden unabhängigen Stromerzeuger beschleunigt werden. CCE ist bereits heute einer der führenden Entwickler von PV-Kraftwerken in Verbindung mit flexiblen Energiespeichersystemen in Süd- und Mitteleuropa. Das Unternehmen hat sich auf die Realisierung, Finanzierung, Flexibilisierung und Betriebsführung von großen PV-Freiflächenanlagen und gewerblichen PV-Dachanlagen spezialisiert. Neben Österreich und Deutschland betreibt das Unternehmen PV-Anlagen in Frankreich, Italien, Rumänien, den Niederlanden und Chile. Das Gesamtvolumen beträgt mehr als 500 Megawatt.

Omnes ist ein wichtiger Akteur in den Bereichen Private Equity und Infrastruktur. Mit einem verwalteten Vermögen von über 5 Mrd. EUR stellt Omnes Unternehmen das für ihr Wachstum erforderliche Eigenkapital zur Verfügung. Omnes wird die Transformation von CCE zu einem führenden europäischen IPP unterstützen und voraussichtlich einen dreistelligen Millionenbetrag in das Unter-nehmen investieren.

Die unabhängige, international tätige Rechtsanwaltskanzlei ARQIS hat Omnes Capital beim Erwerb der Beteiligung an dem deutsch-österreichischen Photovoltaik-Spezialisten CCE beraten. Das Team um ARQIS-Partnerin Mirjam Boche berät Omnes bereits seit mehreren Jahren bei Transaktionen im Bereich Erneuerbare Energien.

Das könnte Sie auch interessieren